Logo

GWE RC-3S

Grabenlose Verlegeverfahren wie z. B. Horizontalspülbohren oder Berstlining, bieten unter kommerziellen und technischen Aspekten mehr und mehr eine Alternative zu konventionellen Verlegeverfahren. Die Kosten für Tiefbauarbeiten, sowie das Wiederherstellen der Oberfläche fallen weitestgehend weg und die Bauzeit verkürzt sich enorm. Bei diesen sogenannten Black-Box Verfahren ist nicht immer eindeutig vorhersehbar, was sich im Erdreich der Leitungszone genau befindet. Daher ist (lt. DVGW) sicherzustellen, dass die drucktragende Rohrwand beim Einziehen der Leitung nicht beschädigt wird. Um dieses gewährleisten zu können, ist ein zusätzlicher Rohraußenschutz unabdingbar. Unser GWE RC-3S Rohr bietet genau diese Sicherheit.

Das Kernrohr des RC-3S Rohres besteht zu 100% aus PE 100 RC Materialien und weist zusätzlich dazu einen Schutzmantel aus Polypropylen mit einem sehr hohen E-Modul auf.

Dieser Schutzmantel gewährleistet, dass die drucktragende Wand bei einer grabenlosen Verlegung nicht beschädigt und die angestrebte Betriebsdauer erfüllt wird. Der Schutzmantel ist dem Einsatzgebiet entsprechend eingefärbt: Trinkwasser = blauer Mantel, grüne Streifen

GWE RC-3S Rohre weisen eine hohe Mantelhaftung auf und sind speziell für den Einsatz bei grabenlosen Verlegeverfahren konzipiert. Sie lassen sich im Stumpfschweißverfahren oder mit Elektroschweißmuffen homogen miteinander verbinden und haben eine Lebensdauer von >100 Jahren.

GWE RC-3S Rohre tragen das Gütezeichen des DIN Certco sowie des DVGW und werden durch die akkreditierten Prüflabore

  • IMA Materialforschung und Anwendungstechnik GmbH
  • Hessel Ingenieurtechnik GmbH

nach den Prüfungen

  • DIN 8074/75
  • DIN EN12201
  • DIN EN1555
  • DVGW GW335-172
  • PAS1075

fremdüberwacht.

Verlegeverfahren:

  • offen im Sandbett
  • offen, ohne Sandbett
  • Einpflügen / Einfräsen
  • Relining
  • Tight in Pipe (close fit)
  • Berstlining
  • Horizontalspülbohren

 

Broschüren

Planungstool

Brunnenmodell

GWE Brunnenkonfigurator